Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2011
 
 
 
 

2011

Freie Presse im Mai 2011:

Glitzernde Gala in großer Besetzung

Die Chemnitzer Werkstatt für Musik und Theater brilliert in ihrem 15. Jahr mit einem ausgezeichneten Programm, in dem sich hohe künstlerische Qualität und Lebensfreude überzeugend verbinden.

„Im Theater ist nichts los", singt Claudia Müller in einem der Glanzpunkte der Musical-Gala des Chemnitzer Studios W. M, das mit seiner seit Wochen ausverkauften Show im Großen Saal der Stadthalle die Sängerin lächelnd Lügen straft. Fast 1900 Gäste, ganze Familien sind gekommen, um ihre Kinder, Enkel, Geschwister, Freunde und Freundinnen zu sehen.

Mehr als 100 junge Sänger, Tänzer, am Ende stehen sogar 27 Eltern mit auf der Bühne: Das Jubiläumsprogramm im 15. Jahr der von Wieland Müller geleiteten Werkstatt für Musik und Theater (womit „W. M." seine doppelte Bedeutung bekommt) ist eine glitzernde Erfolgsgeschichte, in Szene gesetzt von einer musikbegeisterten Familie, begleitet von der Dresdner Reinhard-Stockmann-Band und umgesetzt von talentierten jungen Chemnitzern. Ihnen ist die Freude am Hobby in jedem Moment des dreistündigen Programms anzusehen - Ausdruck für junges, modernes Lebensgefühl.

Für die Qualität der privaten Musikschule sprechen nicht nur die Kooperationen mit professionellen Theatern, sondern auch die zahlreichen Gastauftritte während der Gala von einstigen Mitgliedern, die sich inzwischen als Berufskünstler ausbilden lassen oder erste Engagements erhalten haben. Da hätte es der eher rhetorisch gemeinten Nachfragen, ob die Zeit bei dem Studio hilfreich war, gar nicht bedurft. Aber ein wenig Selbstironie ohne falsche Bescheidenheit gehört zum Programm. So versprach Studiochef Wieland Müller unter Beifall, „diesmal nicht ganz so viel" zu reden, und er erntete heftiges Lachen, als er sich in seine umfangreichen Danksagungen selbst mit einschloss.

Aus dem Programm, das keine wirklichen Schwachstellen hatte .......
Am Ende gab es lang anhaltenden Beifall. Der war hochverdient.

von Matthias Zwarg (Freie Presse)


BLICK 29.1.2011

Letzte Probe für den großen Auftritt

In diesem Jahr feiert die Theaterwerkstatt W.M. 15-jähriges Bestehen

In einer Serie stellt BLICK die Vorhaben Chemnitzer Kultureinrichtungen für das Jahr 2011 vor. Diesmal: Studio W.M. Helen Rottluff, Fanny Lindner und Ricky Goldammer trafen sich am Montag im Probenraum der Theaterwerkstatt von Wieland Müller. Gemeinsam mit etwa 70 anderen Mitwirkenden treten sie am Sonntagnachmittag im Kleinen Saal der Stadthalle auf. „Dort präsentiert  sich unser Nachwuchsensemble erstmals vor großem Publikum", so Wieland Müller. „Das Werkstattprogramm soll zugleich Auftakt für eine besondere Saison werden. Das Studio besteht seit 15 Jahren." Etwa 850 Musik-, Tanz- und Schauspieltalente haben die Schule seit 1996 durchlaufen. „Mehr als 60 von ihnen haben den Weg in einen künstlerischen Beruf gefunden", ist Müller stolz. So stehen ehemalige Schüler jetzt in Frankfurt, Berlin, Hamburg und Bielefeld auf den Bühnen. Im Mai werden die „Daheimgebliebenen" die Chemnitzer Bretter erobern. Dann würde in der Stadthalle wieder die große Jahresgala gezeigt. „Bis dahin sind einige unserer Talente in Theaterproduktionen, zum Beispiel in Anatevka, Evita oder Tannhäuser zu sehen", erklärt Wieland Müller. Insgesamt 18  Aufführungen ergänzten die Studioschüler in den vergangenen 15 Jahren am Chemnitzer Theater. Wieland Müller, selbst studierter Opernsänger, gibt bei den Eigenproduktionen seiner Werkstatt den Schülern den Vorrang. „In solchen Produktionen stehen sie im Mittelpunkt, da brauche ich mir kein Podium zu schaffen."

Die Veranstaltung „Childien love Music" beginnt am Sonntag um 16 Uhr in der Stadthalle. 


Reibahnbote Januar 2011:

Renommierte Werkstatt für Musik und Theater mitten im Herzen der Stadt

Das Reitbahnviertel ist eine wahre Fundgrube, was das künstlerische und kulturelle Leben von Chemnitz betrifft. Angefangen von Schauspielhaus und Tietz über Weltecho und Chemnitzer Künstlerbund bis hin zur Evangelischen Buchhandlung und zum Weltenbaum - für fast jeden ist etwas dabei. Und mittendrin das Studio W.M. Etwas versteckt im Hinterhaus der Zschopauer Straße 30 liegt etwas, was sich keinesfalls verstecken muss. Vor 15 Jahren gründete der Opernsänger Wieland Müller seine privat geführte Werkstatt für Musik und Theater in einer leer stehenden Werkhalle im Europark. „Das war für uns in den Gründerzeiten ein guter Anfang, reichte aber bald nicht mehr aus", erinnert er sich. Also zog man mit Unternehmen und Familie mitten ins Zentrum. „Zu uns kann jeder kommen, der Unterricht in Gesang, Tanz, szenischem Spiel und Interpretation nehmen möchte", lädt Müller ein. Es gibt Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich in ihrer Freizeit künstlerisch  betätigen oder die sich gezielt auf eine spätere berufliche Karriere vorbereiten wollen. In den 15 Jahren seit Bestehen des Familienunternehmens - Ehefrau und Tochter betreiben eigene Gesangswerkstätten - haben mehr als 850 junge Leute dieses Angebot angenommen, über 60 von ihnen haben inzwischen eine künstlerische Profilaufbahn eingeschlagen. „Der Unterricht ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, das Erlernte auf der Bühne vor Publikum auszuprobieren." Das reicht von Auftritten im Studio oder in Altersheimen bis zu großen Shows in der Stadthalle, von der alljährlichen Ostseetournee auf der Insel Usedom bis zur Mitwirkung an professionellen Theateraufführungen unter anderem der Oper Chemnitz.

Ein erster Höhepunkt in diesem Jahr findet am 30. Januar im Kleinen Saal der Stadthalle statt. Unter dem Titel „Children love Music" musizieren Kinder für Kinder, laden sie zum Mitsingen und Mitmachen ein. „Momentan haben wir über 70 Kinder im Nachwuchsensemble und freuen uns, dass damit viele Talente nachwachsen", sagt Wieland Müller. Am 7. Mai findet aus Anlass des 15-jährigen Jubiläums von Studio W.M. „Die Musical-Gala 2011", ein neues Programm mit der Reinhard-Stockmann-Band im Großen Saal der Stadthalle statt und kurz darauf, am 8. Juli, startet die mittlerweile schon 14. Ostseetournee über die Insel Usedom. „Die öffentliche Generalprobe dafür ist bei den Chemnitzern bekannt und beliebt. Im vergangenen Jahr waren wir dazu auf dem Schlossberg. In diesem Jahr findet sie am 7. Juli als offizieller Spielzeitabschluss der Stadthalle im Park vor der Stadthalle statt. Dort werden rund 500 Stühle gestellt, aber gern kann man auch mit Decke und Picknickkorb auf der Wiese Platz nehmen." Nach der Premiere „Studio W.M. im Weihnachtsland" am 1. Advent 2010 im Großen Saal der Stadthalle und der außerordentlich guten Resonanz darauf wird es in diesem Jahr eine Wiederholung dieses weihnachtlichen Programms geben. Viele kleinere Auftritte und Programme runden das Angebot ebenso ab wie die Mitwirkung in Theaterproduktionen, unter anderem bei „Evita", „Anatevka", „Tannhäuser", „Die Zauberflöte" sowie „GANZ oder GAR NICHTS".

Eine neue Idee für 2011 Ist das „Elternteam": Eltern von Schülern des Studio W.M., die Lust haben, sich ebenfalls künstlerisch auszuprobieren, sollen in einem eigenen Ensemble zusammengefasst werden. Hierfür sind ebenfalls andere interessierte Frauen und Männer über 30 Jahre sehr herzlich willkommen. Auch für ein reges Stadtteilleben im Reitbahnviertel hat Wieland Müller konkrete Vorstellungen und sucht dafür Verbündete. „Bei Interesse könnte ich mir eine Veranstaltungsreihe vorstellen, wo zum Beispiel einmal monatlich ein Blick in die Werkstatt gewährt wird. Denkbar wäre auch eine Art "Kuchenmusik" für Senioren. "Ich bin offen für alles, was die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Kiez befördert."

 
 

© 2018 - Studio W.M. - Werkstatt für Musik und Theater - Chemnitz
Kontakt Sitemap Home